reflections

Deutsche Bürokratie?- Nicht beim Arbeitsamt!

Also, nach fast 7 Stunden des Wartens und von A nach B geschickt Werdens bin ich endlich wieder zu Hause. Beladen mit Bergen von Formularen. Und da es ja am Besten morgen schon wieder da sein muss kann ich gleich ausfüllen, Bewerbungen schreiben und Zeugnisse (ja, alle!) kopieren... Und wofür? Dafür das sie mir nur mit Kampf keine ALG Sperre verpasst haben, weil ich ja nur schon seit Juli per E-Mail meine bevorstehende Arbeitslosigkeit melde und mir keiner gesagt hat, dass das nicht gilt. Galt dann aber doch, nachdem ich da dann alle E-Mails in Papierform vorlegen konnte. Leider sind die ganzen Daten, die ich über die Formulare auf der Homepage gemeldet habe nicht mehr auffindbar... AHRG! Ach ja, da ich ja auf anraten der damaligen Herrschaften dieses Saftladens dann die Ausbildung zur KfB gemacht habe, habe ich dann auch gleich mal einen Beratungstermin bezüglich berufliche Weiterbildung etc. gefordert. Hab dann auch gleich einen bekommen, mit 3 Stunden Wartezeit. Tja, leider ist nix mit Berufswechsel, zumindest nicht mit Unterstützung des Arbeitsamtes. Ich hab dann die Gesundheitskarte gespielt und neben der normalen Amtsarztparade auch auf eine psychologisches Gutachten bestanden. Wenn ich schon wegen Depressionen ein Schweinegeld für Medikamente ausgebe und den Papierkram für die Psychologin ausfülle, dann kann das auch in die Wagschale. Denn wegen meinem Rücken und meinen Augen werde ich bestimmt nicht „berufsunfähig“, also versuchen wir es doch einfach über die psychische Schiene. Denn immerhin, von ungefähr sind die Depressionen ja nicht gekommen. Und ansonsten kann ich bis zur Rente Sekretärin machen oder Assistant, weil da ja so ein großer Unterschied ist. Und wer denkt, man kann als gelernte KfB einfach auf einen anderen kaufmännischen Beruf umsatteln... Weit gefehlt. Die Liste möchte ich nicht aufführen, aber ich hätte die Wahl zwischen kotz, würg und reiher oder alternativ Buchhalterin, was neben Sekretärin der am stärksten abgebaute Beruf in der Sparte ist... Und die interessanten kaufmännischen Berufe sind entweder nicht über kurzfristige Zusatzqualifikation möglich und somit nicht vom Arbeitsamt finanziert oder bezuschusst oder gar nicht mit der KfB Ausbildung machbar. Ist das Leben nicht schön? Naja, überraschend war es ja nun nicht, aber frustrierend ist das trotzdem. Also aufs Weihnachtsgeld warten, privaten Berufsberater suchen, beraten lassen, alles selber machen. Überrascht? Nein? Ich auch nicht...

5.11.09 18:02

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung